Drehzahlüberlagerungsgetriebe

Bei Drehzahlüberlagerungsgetrieben kann durch eine dritte Achse mittels Planetenantrieb und Endlosschnecke die Abgangsdrehzahl positiv oder negativ verändert werden. Damit können zum Einen einzelne Abzweige einer Köngiswelle schneller oder langsamer drehen oder zum Anderen einzelne Abläufe  zueinander exakt synchronisiert werden.


 
Baureihe RDF/RDE:

 

  • 4 Baugrößen
  • Drehmoment max. 556 Nm
  • koaxialer Abtrieb
  • Untersetzungen bis 3 : 1
  • ein- oder zweistufiges Planetengetriebe
  • Leistung max.  32 kW

 

Drehzalüberlagerungsgetriebe RDS_RDE




Baureihe RDA:

  • 5 Baugrößen
  • Drehmoment max. 300 Nm
  • rechtwinkeliger Abtrieb
  • Untersetzungen bis 3 : 1
  • Leistung max.  14,6 kW
Drehzalüberlagerungsgetriebe RDA